Zur Liste

Deutsche halten sich für sehr gute Autofahrer

Die Deutschen fahren gern Auto und sie sind auch überzeugt davon, gute Fahrer zu sein. Das sind Ergebnisse des neuen KÜS-Trend-Tacho.

 ©KÜS

Die deutschen Autofahrer sind von ihren Fahrkünsten sehr überzeugt. So glauben 92 Prozent, gute Autofahrerin zu sein. 93 Prozent geben an, kritische Situationen im Straßenverkehr im Griff zu haben. 86 Prozent lehnen die Aussage ab, beim Autofahren leicht abzulenken zu sein. 77 Prozent nehmen das Steuer lieber selbst in die Hand als mitgenommen zu werden.

80 Prozent der Autofahrenden sind der Meinung, dass Fahrerassistenzsysteme ihre Erfahrung als Autofahrer nicht ersetzen können. Trotzdem wird die Wichtigkeit der technischen Helferlein akzeptiert. So sagen 79 Prozent, dass sie das Autofahren sicherer machen, 80 Prozent erkennen das Plus an Komfort an. Dass die Systeme hingegen den Spaß am Autofahren verderben, glauben nur 36 Prozent der Befragten.

Fragt man die Pkw-Fahrenden, welche Fahrerassistenzsysteme sie am wichtigsten finden, liegen Einparksensoren ganz vorne. In der Beliebtheitsrangliste folgen Notbremsassistent, Lichtautomatik und der Spurwechsel-/Toter-Winkel-Assistent. Wenig gefragt sind hingegen ein Alkohol-Testsystem und die Parkplatzsuche per App.

Auch bei der Multimedia-Ausstattung kommt es den Fahrern und Fahrerinnen in erster Linie auf die Sicherheit an. So führt die Liste der wichtigsten Systeme mit 82 Prozent die automatische Ortung und Benachrichtigung des Rettungsdienstes nach einem Unfall an. Es folgen Navigationssysteme, die über Internetanbindung aktuelle und sichere Stauumfahrungen ermöglichen (78 Prozent). Weniger wichtig werden Sprachbedienung (47 Prozent), Parkplatzsuchsysteme (46 Prozent) und ein Head-up-Display (35 Prozent) angesehen.

Dass zu viel Technik in der Innenausstattung die Autofahrenden ablenken würde, bestätigen 63 Prozent der Befragten, was 2 Prozentpunkte weniger sind als noch in 2019. 58 Prozent sind der Meinung, dass der technische Fortschritt im Auto die Sicherheit im Straßenverkehr allgemein erhöht.

Der Trend-Tacho wird für die Prüforganisation KÜS und das Fachmagazin kfz-betrieb vom Kölner Institut BBE Automotive GmbH erstellt. Es handelt sich um eine Mixed-Mode-Befragung, telefonisch (CATI) von 300 Personen und online (CAWI) von 700 Personen. Zielpersonen sind Pkw-Fahrer, die im Haushalt für Fragen rund um das Auto mitverantwortlich sind. Die Befragung wurde im Juli 2021 durchgeführt. Die Gewichtung der Befragungsergebnisse erfolgt mit den KBA-Daten (Bestandsanteile Pkw-Marken, Alterssegmente).

von Gerhard Mauerer