Zur Liste

"Earth Day": Volkswagen Nutzfahrzeuge macht mit

Volkswagen Nutzfahrzeuge machte beim weltweiten "Earth Day" und dem Projekt "One Hour" mit. Für Vorstandschef Carsten Intra ist Klimaschutz ein wichtiges Thema.

Carsten Intra mit dem neuen Cargo-e-Bike, das 2021 auf den Markt kommen wird.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge nahm im Rahmen des weltweiten „Earth Day“ am Donnerstag, 22. April, an der konzernweiten Klimakampagne #Project1Hour teil. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzten sich eine Stunde lang gemeinsam, ausschließlich und zusätzlich zu laufenden Projekten mit dem Thema Klimaschutz auseinander, diskutierten ihre persönlichen Erfahrungen und entwickelten konkrete Verbesserungsideen.

Dazu erklärt Carsten Intra, Vorsitzender des Vorstands von VWN: „Wir bei Volkswagen Nutzfahrzeuge haben ein klares Ziel: Wir wollen mit unseren Produkten und Diensten die Mobilität klima- und ressourcenschonender gestalten. Das ist unser Weg zu einer ‚Zero-Emission‘-Zukunft. Mit Zielen und Vorgaben, übrigens nicht nur für unsere Fahrzeuge, sondern auch in der Produktion. Gelingen kann der Weg aber nur, wenn alle mitmachen. Jeder Einzelne ist gefragt, sein Mobilitäts-Verhalten zu überdenken. Klimaneutrale Mikromobilität und multimodale Lösungen sind dabei wichtige Hebel. Dafür steht exemplarisch unser Cargo e-Bike. Von VWN entwickelt, in Hannover produziert. Noch in diesem Jahr kommt das Cargo e-Bike in den Handel.“

Im #Project1Hour beschäftigen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem kreativen und offenen Workshop mit eigenen Beiträgen zum Klimaschutz. Der Workshop bot die Gelegenheit, mittels eines Quiz das eigene Wissen zum Klimawandel zu überprüfen und den eigenen CO2-Fußabdruck kennenzulernen. In der Diskussion konnten Ideen zur Verringerung des persönlichen CO2-Fußabdrucks und Maßnahmen für konkretes Handeln entwickelt werden – sowohl im privaten Bereich als auch im Arbeitsumfeld. „Heute sind alle 660.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Volkswagen Konzern aufgerufen, im Rahmen des #Project1Hour über diese Themen zu diskutieren. Mein Wunsch und meine Bitte an alle Kolleginnen und Kollegen bei VWN: Sprechen Sie in Ihren Teams über Ihre eigenen Erfahrungen und teilen Sie Ihre Erkenntnisse“, so Intra weiter.

Bertina Murkovic, Vorsitzende des VWN-Betriebsrats sagte: „Dass sich Volkswagen mit einer eigenen Aktion am diesjährigen Earth Day beteiligt finde ich sehr gut! Es ist ein starkes Zeichen, wenn weltweit 660.000 VW-Kolleginnen und Kollegen Ideen entwickeln und in Umsetzung bringen, um den Klimaschutz zu stärken. Wir als Betriebsrat von Volkswagen Nutzfahrzeuge sind selbstverständlich auch dabei und werden das Projekt #Project1Hour mit den Kolleginnen und Kollegen durchführen.  Um die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C zu beschränken bedarf es enormer Kraftanstrengungen. Einerseits ist die Politik gefordert ambitionierte Leitplanken zu setzten. Andererseits brauchen wir Unternehmen, die zukunftsfähige Produkte und Services entwickeln. Mit MOIA bewegen wir uns hier bei VWN in die richtige Richtung. Insgesamt sollten wir auch hierbei auf eines bauen, das uns schon häufig zum Ziel geführt hat: Solidarität! Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen eine erfolgreiche Veranstaltung und viele gute Klimaschutzideen.“
 
Der Volkswagen-Konzern hat sich klar zum Pariser Klimaabkommen bekannt. Bis 2050 will das Unternehmen bilanziell klimaneutral sein. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat in seiner Strategie die Nachhaltigkeitsziele ebenfalls fest verankert. Einerseits liegt der Fokus auf der Elektrifizierung der Flotte, unter anderem mit dem eCrafter, dem neuen Multivan als Plug-In-Hybrid und dem vollelektrischen ID. BUZZ ab dem kommenden Jahr. Andererseits wird VWN bis zum Jahr 2025 die Umweltauswirkungen in der Produktion um insgesamt 50 Prozent im Vergleich zu 2010 reduzieren. Hierzu zählen zum Beispiel ein geringerer Energie-, Wasser- oder Lösungsmitteleinsatz sowie die Reduzierung von Abfall und CO2-Emissionen.

Der Earth Day („Tag der Erde“) wurde 1970 in den USA ins Leben gerufen und wird jährlich am 22. April begangen. Seit der Gründung vor über 50 Jahren ist er zu einer weltweiten Umwelt-Volksbewegung geworden. Bereits am ersten Earth Day beteiligten sich 20 Millionen Menschen an Aktionen, mittlerweile sind es über 200 Millionen. Der weltliche Feiertag steht für vielfältige Aktionen rund um das breite Spektrum des Umwelt- und Klimaschutzes und für das Engagement, gemeinsam zukunftsfähige Lösungen für Umwelt und Klima zu schaffen. In diesem Jahr steht der internationale Earth Day unter dem Motto „Restore our earth“ („Stellt unsere Erde wieder her“).

von Gerhard Mauerer