Zur Liste

Nach Bundesländern: Wo die Punktesünder hausen

Das Vergleichsportal Check24 hat untersucht, in welchen Bundesländern Deutschlands die Autofahrer die meisten und den wenigsten Punkte in Flensburg haben.

 ©Check24

Der Norden nimmt es anscheinend nicht so genau mit den Verkehrsregeln. 7,2 Prozent der Fahrzeughalter in Bremen geben bei Abschluss einer Kfz-Versicherung über CHECK24 an, Punkte in Flensburg zu haben. In keinem anderen Bundesland sind es mehr. Mit Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen landen zwei weitere norddeutsche Länder weit vorne (jeweils 6,7 Prozent). Nur Nordrhein-Westfalen bricht die Norddominanz und landet mit 6,9 Prozent Punktesammler auf dem zweiten Platz im Ranking.

Im Schnitt verfügen 6,2 Prozent der Versicherungskund*innen über Eintragungen im Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes. Im Osten ist der Durchschnitt etwas geringer als im Westen (5,9 vs. 6,3 Prozent).

Berliner sind am vorbildlichsten im Straßenverkehr unterwegs. Nur 4,9 Prozent der Hauptstädter geben an, Punkte im Verkehrsregister zu besitzen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass sie über 3200 Kilometer weniger im Jahr fahren als z. B. Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern. So haben sie seltener die Gelegenheit, gegen die Verkehrsregeln zu verstoßen.

Betrachtet man die Angaben zu Punkten im Fahreignungsregister nach Altersgruppen, dann fällt auf, dass vor allem 20- bis 29-jährige Fahrzeughalter häufig Eintragungen haben. Während 9,3 Prozent der jungen Fahrer Punkte angeben, sind es bei den über 70-Jährigen nur 3,1 Prozent.

Noch seltener fallen nur die unter 20-Jährigen mit Punkten auf. Kaum verwunderlich, schließlich sind sie seit maximal drei Jahren in Besitz eines Führerscheins und durch die Probezeit besonders angehalten, Verkehrsregeln zu beachten.

von Gerhard Mauerer