Zur Liste

Selbst schrauben? Finger weg von diesen Teilen

Selbst am Auto Schrauben tut so mancher gern. Es gibt jedoch Teile am Auto, die man lieber nur vom Fachmann in der Werkstatt anfassen lassen sollte.

 ©Dekra

Viele kleinere Reparaturen können auch Laien mit etwas handwerklichem Geschick selbst erledigen. Doch einige Aufgaben sollten man unbedingt den Profis überlassen. Welche das sind, berichtet die Zeitschrift AUTO STRASSENVERKEHR in ihrem Schrauber-Spezial in ihrer neuen Ausgabe.

BREMSEN: Bremsbeläge tauschen mag in der Theorie einfach sein. Wenn die Bremse im Ernstfall versagt, hat das aber fatale Folgen. Deshalb sollten sich Laien keinesfalls an Bremsleitungen, -scheiben oder -belägen zu schaffen machen.

LENKUNG: Die Lenkung des Autos ist hochsensibel und absolut sicherheitsrelevant – man stelle sich nur vor, sie fiele bei voller Fahrt aus. Zu viel kann schiefgehen bei der Reparatur in Eigenregie. Darum stets die Werkstatt zur Fehlersuche und -behebung aufsuchen.

STEINSCHLAG: Gerade wenn die passende Teilkasko-Versicherung besteht, ist der finanzielle Anreiz gering, kleine Blessuren der Frontscheibe selbst zu beseitigen. Da Windschutzscheiben zu den crashrelevanten Bauteilen zählen, darf auch hier nur der Profi ran.

FAHRWERK: Egal, ob Reparatur oder Tuning, auch Arbeiten am Fahrwerk gehören in die Werkstatt. Denn hier sind Sonderwerkzeuge und spezielle Erfahrungen gefragt, etwa bei der Spureinstellung.

ABS, GURTE, AIRBAGS: Wer hier Fehler macht, gefährdet sich, seine Passagiere und andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb sind Störungen von Airbags, Probleme an Gurten und Defekte an ABS, ESP und anderen elektronischen Sicherheitssystemen immer eine Sache für den Fachmann. Auch Steuergeräte sollte man nicht ohne Vorwissen mit OBD-Testern auslesen.

von Gerhard Mauerer