Zur Liste

Spritpreise ziehen wieder an

Nachdem die Preise für die Kraftstoffe Benzin und Diesel in den vergangenen Wochen gesunken waren, hat der ADAC in den letzten sieben Tagen wieder einen Preisanstieg beobachtet.

 ©ADAC

Der Benzinpreis hat nach einem dreiwöchigen Abwärtstrend wieder spürbar angezogen. Laut aktueller ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise kletterte der Preis für einen Liter Super E10 im Vergleich zur Vorwoche um 1,4 Cent auf durchschnittlich 1,610 Euro. Etwas schwächer fiel der Anstieg des Dieselpreises aus: Ein Liter kostet aktuell im bundesweiten Mittel 1,524 Euro und damit 0,8 Cent mehr als in der Vorwoche.

Gleichzeitig ist der Ölpreis leicht rückläufig. Die Notierungen für ein Barrel Rohöl der Sorte Brent liegen aktuell bei etwa 73 US-Dollar und damit etwas unter dem Niveau der Vorwoche. Auffällig sind aus Sicht des ADAC die derzeit erheblichen regionalen Preisdifferenzen von bis zu neun Cent zwischen einzelnen Bundesländern.

Sparpotenzial für Autofahrer bieten insbesondere die Schwankungen der Kraftstoffpreise im Tagesverlauf. So kosten Benzin und Diesel in aller Regel in den Morgenstunden um 7 Uhr am meisten. Abends zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr ist Kraftstoff hingegen am günstigsten. Wer dann tankt, kann im Schnitt bis zu sieben Cent je Liter sparen.

von Gerhard Mauerer