Zur Liste

Bericht vom Schwarzwälder VW Bus Treffen

Seit 10 Jahren treffen sich die Freunde des "VW-Bus-Team Baden" um Ostern herum auf dem Campingplatz in Kirchzarten. Das Jubiläumstreffen stand ganz im Zeichen des typischen Schwarzwald-Wetters: Am Samstag holten sich die Bulli-Fans noch lehmgraue Reifen und bei den vielen Spielen und Turnieren auch nasse Schuhe und Füße – am Sonntag genossen sie bei rund 20 Grad den aufkommenden Frühling am Fuße des Feldbergs, wo es noch meterhohen Schnee gab.

 ©Ernst Bauer

Wenn es was zu feiern gibt, kommen gelegentlich mehr Gäste als man erwartet hat. Dies galt auch für das zehnte Schwarzwälder VW-Bus-Treffen, das ein rühriges Team auch dieses Jahr wieder meisterhaft vorbereitet hatte. Immerhin gilt diese Veranstaltung inzwischen deutschlandweit als eines der beliebtesten Saison-Eröffnungstreffen. Mit 776 Kilometern hatte ein Teilnehmer aus Wittstock die weiteste Anreise zurückgelegt. Aus der grenznahen Schweiz sah man rund ein Dutzend VW-Busse, einige sogar mit originellen Anhängern.

Nicht ohne Stolz referierte Mitorganisator Ralf Breithaupt die aktuellen Zahlen: 316 Fahrzeuge und 481 Übernachtungen zwischen dem 12. und 14. April. Naturgemäß war die T3-Baureihe mit 181 Fahrzeugen in klarer Überzahl vertreten, gefolgt von 55 T4. Mit jeweils 17 Autos hielten sich T2 und T5 die Waage, - immerhin sah man auch sieben T1 auf dem großzügigen Campingplatz in Kirchzarten, dessen Besitzer natürlich auch einen VW Bus (einen T5) fährt.

 ©Ernst Bauer

Dabei war auch der „orangetrotter-bulli“, mit dem Helga Negele und Jürgen Dommer 2009 in 20 Monaten 56.000 Kilometer auf drei Kontinenten (Deutschland- Asien- Australien) unterwegs waren. Das Abenteuer konnte in einer Multivisionsschau nachverfolgt werden.

Alle Teilnehmer erhielten als Gastgeschenk übrigens ein Vesperbrettle mit Speck und einem Kirschwässerli. Was so nebenbei zeigt, wie nützlich die Idee von VW-Bulli.de ist, denn – so eine Bulli-Fahrerin – im Bus hat man ja nur wenig Geschirr dabei und so ein Brettle ist einfach wunderbar.

 ©Ernst Bauer

Auch unsere Brettle-Edition (www.brotzeit.eba-verlag.de) wird gut nachgefragt, wir haben bereits die zweite Serie in Auftrag gegeben.

Dass Bulli-Treffen, ebenso wie die zahlreichen Stammtische, immer neue und immer mehr Freunde gewinnen, wurde auch beim Jubiläumsfest im Schwarzwald auf ganz besondere Weise deutlich. Erstmals sei er vor genau einem Jahr, auf Vorschlag eines Schulkameraden, zu einem solchen Treffen mitgefahren und habe sich gleich wohlgefühlt. Und eine Frau aus der Schweiz kennengelernt, die „mich immer angeschaut hat“ . Mit ihr habe man gute Gespräche führen können. „Wir haben festgestellt, dass wir zwar nicht immer die gleiche Ansicht haben, aber bei gut 90 Prozent der Themen“.

 ©Ernst Bauer

Wie deutlich es zwischen beiden damals gefunkt hatte, ist nun auch öffentlich geworden: Andreas hat seine Sonja aus Landquardt (CH) am Samstag in Kirchzarten geheiratet und die Bullifreunde Baden organisierten einen wunderschönes Hochzeitsauto – einen T1…

Das VW-Bus-Team Baden ist übrigens kein eingetragener Verein, nur ein loser Zusammenschluss von begeisterten Busfahrern aus der Region. Die ersten drei Treffen fanden noch in Wolfach-Halbmeil statt, doch dann wurde der Platz zu klein für die immer größer werdende „Familie“ , bei der Waldtraut mit 75 als Seniorin den oberen und ein gerade drei Wochen altes Baby den untersten Alterswert abbildet. Wer sonst noch seit Jahren aktiv mitmacht, sieht man auf www.vwbus-team-baden.de 

Ernst Bauer