Zur Liste

2. VW T3 Türkiye-Treffen

VW-Bulli.de-Leser Altug Ozsoydas hat mit dem VW-T3 Türkiye-Forum das 2. Treffen dieses Bulliclubs organisiert. Nach dem zweitägigen Haupttreffen ging es gemeinsam eine ganze Woche durch die Türkei. Hier ist der Bericht.

 ©Altug Ozsoydas

Liebe Bulli-Freunde!

Wir lieben es "unterwegs zu sein". Wir lieben die "zusammenfügende" Funktion unserer Bullis. Wir sehen sie als Freundschaftsbotschafter, Freudemacher...

2011 hatten wir als "VW-T3 Türkiye"-Forum es geschafft, bei unserem ersten Treffen 16 T3 zusammenzubringen.

Heuer waren es schon 35, davon zwei aus Bulgarien und drei aus Deutschland!

 ©Altug Ozsoydas

Zwei Tage Treffen und sechs Tage waren wir unterwegs, 2200 Kilometer entlang der West- und Süd-West-Küste der Türkei.

Das Haupttreffen fand am 1. und 2. September 2012 im Hipocamp in Gümüldür Izmir statt.

Es dauerte bis zum Nachmittag, bis 35 T3 zusammengekommen waren.

 ©Altug Ozsoydas

Das gemeinsame Grillen am Strand übertraf unsere Erwartungen: Mit knapp 100 Leuten inklusive Campingplatzbewohnern, VW-Liebhabern und T3-Bewunderern waren wir gemeinsam an einem Tisch.

Danach haben wir unsere Campingstühle geschnappt und uns auf der unter den Bäumen befestigten Leinwand den Bus Movie mit selbst geschriebenen türkischen Untertiteln angeschaut.

Am nächsten Morgen gab es einen kleinen, aber erfolgreichen Floh-Teilemarkt, so wie sonst bei jedem VW-Treffen.

Gegen Nachmittag waren 15 T3 bereit für die lange Reise, weiter nach Süden:

Wir sind zuerst nach Sirince gefahren, haben uns in den engen Gassen dieses Dorfes verloren und haben natürlich dessen berühmten Wein gekostet...

 ©Altug Ozsoydas

Wir waren in den Zeus-Höhlen, wo einst Afrodite gebadet und ihre Schönheit von dem Wasser bekommen haben soll.

Unser nächstes Ziel lag gar nicht weit weg. Wir haben im Kusadasi Nationalpark eine zwölf Kilometer lange Wandertour, zwar nicht mit allen, aber doch mit vielen, absolviert, sind ins türkise Meer gesprungen und noch am Abend gleich weiter gefahren.

 ©Altug Ozsoydas

Am nächsten Tag, nach einem Zwischenstopp in der Nähe von Didim, haben wir den Köycegiz-See erreicht. Weil es dort so viel zu sehen gab, blieben wir dann auch gleich zwei Nächte und mieteten uns einen Boot für einen Ganztagesausflug.

Kaunos, Iztuzu-Strand, die großen Schildkrötten (caretta carettas), Dalyan und das berühmte Schlammbad von Sultaniye...

Wir waren nun schon seit sechs Tagen zusammen, hatten aber noch viel vor uns... Und die türkische Küste hatte noch viel mehr zu bieten...

 ©Altug Ozsoydas

Wir sind nachFethiye / Saklikent Canyongefahren und haben eine sechs Kilometer lange Canyoning-"light"-Strecke mit Bravour bestanden!

Nach der übernachtung in Kas, mit Unterwasserwelten und Fisch & Raki am Abend, sind wir nach Olympos, um uns dort die antiken Stadtruinen anzuschauen.

Nachdem es dunkel wurde, haben wir Wurst, Brot und Wein in unsere Rucksäcke eingepackt und sind auf den Chimaira gewandert, an dem noch heute ein seltenes, jahrtausendealtes Naturphänomen zu beobachten ist:

Aus dem felsigen Boden eines Berghangs schlagen an mehreren Stellen Flammen heraus – die „ewigen Feuer der Chimaira“.

 ©Altug Ozsoydas

Am nächsten Tag war als letztes Ziel Antalya angesagt. Auf dem Weg dorthin sind wir auf den Tahtali Berg (2300 m) mit der Bahn gefahren, im obligatorischen türkischen Hamam waren wir auch, und natürlich essen: Forelle am Düden-Wasserfall. Es war ein schwieriger Abschied, aber es war schon Samstagabend und wir hatten noch 800 Kilometer vor uns bis nach Istanbul.

Für nächstes Jahr ist ein Balkantreffen in der Planung. Wenn es klappt und ein gemeinsames Treffen von türkischen, bulgarischen und griechischen T3 Clubs organisiert wird, werden wir auch dort teilnehmen, statt ein separates Treffen abzuhalten. Ich werde euch rechtzeitig benachrichtigen wie, wo, wann und was...

Altug Ozsoydas und Gerhard Mauerer