Zur Liste

T1 Kastenwagen "Sinalco"

Dieser "Sinalco"-Transporter lief als grundierter Kastenwagen am 11. Juli 1950 vom Wolfsburger Produktionsband und wurde am folgenden Tag an die Firma Hartl in Regensburg ausgeliefert. Es ist einer der weltweit ältesten VW-Transporter aus Serienproduktion, die bis heute überlebt haben.

 ©Volkswagen

Drei Dekaden später erwarb der Bad Camberger VW-Händler und -Sammler Heinz Willi Lottermann das Transporter-Frühwerk mit Chassis-Nummer 20-01502 und reichte es wenig später an das AutoMuseum Volkswagen in Wolfsburg weiter. Volkswagen ließ das rare Stück in den Jahren 1998 bis 2000 aufwendig und stilecht restaurieren - was damals einem kompletten Neuaufbau gleichkam.

Die 13 qm große, geschlossene Karosserie-Oberfläche des Kastenwagens bot sich für Werbemaßnahmen geradezu an. Firmen der unterschiedlichsten Branchen, von Bahlsen über Lufthansa bis zu Stiebel Eltron, nutzten den Kastenwagen als Transportmittel und gleichzeitigen Werbeträger. Die Verantwortlichen von Volkswagen entschieden sich bei der Restaurierung für die dreifarbige Lackierung des Limonadenherstellers "Sinalco" - mit Hintersinn: "Sinalco" steht für "sine alcohol" = "ohne Alkohol".

Der "Sinalco-Bus", wie er heute in Enthusiasten-Kreisen genannt wird, hat seinen "Hauptwohnsitz" im Zeithaus der Autostadt.

T1 Kastenwagen "Sinalco"

Baujahr: 1950
Motor: Vierzylinder Boxermotor, luftgekühlt
Leistung: 18 kW / 25 PS
Hubraum: 1131 ccm
Vmax: 80 km/h
Bauzeit: 1950 - 1967 (1. Generation)
Neupreis: 5.850 DM (1950)

von Gerhard Mauerer