Zur Liste

T5 und Crafter im Einsatz in Ghana

Mehr als 150 neue, umgerüstete T5 und Crafter werden bald als Krankenwagen in Ghana im Einsatz sein. Die KfW IPEX-Bank finanziert die Umrüstung und Lieferung der Krankenwagen und mobilen Kliniken.

 ©Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH

Die entsprechenden Verträge wurden unterzeichnet und in Accra/Ghana in Anwesenheit hoher Repräsentanten der ghanaischen Regierung und der beteiligten Unternehmen ausgetauscht.

Die Umrüstung der von Volkswagen in Hannover hergestellten VW T5 (zu Krankenwagen) und VW Crafter (zu mobilen Kliniken) wird von der mittelständischen WAS (Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH) durchgeführt, die als europäischer Marktführer für Umrüstung von Ambulanzfahrzeugen gemeinsam mit Volkswagen bereits bei einer Reihe ähnlicher Projekte weltweit aktiv ist.

Die Fahrzeuge werden nach Umrüstung in drei Teillieferungen ab März 2011 an das ghanaische Gesundheitsministerium übergeben und vom National Ambulance Service (NAS) genutzt. Der NAS benötigt dringend Krankenwagen und mobile Kliniken, um die medizinische Versorgung vor allem der Landbevölkerung in Ghana zu verbessern. Ein Großteil der Bevölkerung in den Provinzen hat nur unter erschwerten Umständen Zugang zu medizinischen Dienstleistungen.

Universal Motors Limited, die Volkswagen-Vertretung in Ghana, hat das Projekt initiiert und spielt eine wesentliche Rolle in der Durchführung. Universal Motors wird die ordnungsgemäße Ablieferung und Übergabe der Fahrzeuge vor Ort überwachen und danach die Wartung und Reparatur der Fahrzeuge nach VW-Standards durchführen.

Die Finanzierung über insgesamt 10 Millionen Euro mit einer Laufzeit von sechs Jahren ist mit einer Hermes-Deckung versehen und zusätzlich noch in den CIRR (Commercial Interest Reference Rate) eingebunden.

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung.  Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes.

von Gerhard Mauerer