Zur Liste

Wenn Bullis auf der Tasche liegen

Manche Hobbys gehen richtig ins Geld, auch der Besitz und die Pflege eines kultigen Autos. Wir haben im Internet Bullis gefunden, die recht preiswert sind, obwohl sie einem buchstäblich auf der Tasche liegen…

Gertrud Seifried an ihrer Profi-Nähmaschine

 ©GS

Entdeckt haben wir die Liebhaberei auf einem Kunsthandwerkermarkt in Besigheim: Ein buntes Etui für das Smartphone, darauf ein gelber VW-Bus T2 mit viereckigen Frontblinkern. Hergestellt wurde das innen gefütterte Teil von Gertrud Seifried aus Frittlingen, einer 2200-Einwohner-Gemeinde zwischen Rottweil und Spaichingen.

Frau Seifried liebt „alles aus den 70er Jahren. Die Musik, die Mode bunt und farbenfroh und die Autos, die noch ihre typischen Merkmale hatten.“ Und so wurde sie zum Bulli-Fan: „Anfang der 80er Jahre durfte ich mit einem VW Bulli Waren zu den Kunden ausfahren, das war etwas ganz Besonderes für mich. Jahre später kaufte ich eine Kette mit einem VW-Bulli-Anhänger. Diese hatte ich umhängen, als ich zu Besuch bei meinen Nachbarn war. Dort unterhielten wir uns über die Volkswagen Bullis. Als der Nachbar aus dem Urlaub kam, überraschte er mich mit einem Stoff, der genau den Bulli zeigte wie meine Kette.“

Auch diese Tasche gibt es mit Bulli-Motiv.

 ©GS

Aus der Überraschung wuchs eine Idee: „Ich machte mich sofort dran und überlegte, wie daraus eine Tasche entstehen könnte, fand einen geeigneten Schnitt und nähte drauflos. Diese nahm ich zu meinem nächsten Kunsthandwerkermarkt mit. Eine Kundin ist fast ausgeflipp,t als sie die Tasche sah, kaufte sie und war so happy.“

So entstand ihre Geschäftsidee.  Sie fertigte noch weitere Bulli-Taschen und entwarf immer wieder neue Modelle. "Ich informiere ich mich ständig, wo es neue lizenzierte Stoffe zu kaufen gibt. Aus diesen entstehen Taschen‚ Bags, Kissenbezüge, Rucksäcke und zuletzt Handyhüllen. Gefertigt wurden auch schon eine Krawatte und eine ärmellose Weste.  Die Stoffe die ich verarbeite, sind bedruckte Baumwollstoffe und Jacquard-Stoffe. Die Motivstoffe kombinierte ich mit Kunstleder und Stoffen aus der Möbelindustrie.“

Dieser T1 schmückt eine schwarz gefasste Tasche.

 ©GS

In ihrem Webshop unter (https://www.gs-taeschle.de/produkte/oldtimer-taschen/) sind alle angebotenen Artikel handgefertigt, sie werden nur in kleinen Auflagen genäht. Einige davon sind sogar Unikate.

Frau Seifrieds Motto: „Genauso wie jeder VW-Bulli-Besitzer sein Auto mit Liebe pflegt und fährt, so stelle ich meine Taschen her, - mit Freude und Idealismus.“

von Ernst Bauer